Katze- Das richtige Haustier für mich?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Katze- Das richtige Haustier für mich?

Beitrag  Spikie am Di Dez 28, 2010 6:30 pm

Ich erstelle diesen Thread damit Leute sich erstmal einlesen können wie intensiv die Katzenhaltung ist und sich darüber im Klaren sind, ob es doch das richtige Tier ist, was sie aufnehmen möchten.
Es ist ja nicht nur so, das gerade Kitten süß sind, auch sie werden groß und brauchen fast 20 Jahre Pflege, Betreuung und auch tierärztliche Vorsorge.

weiter geht's mit:

•Eine Katze benötigt auf jeden Fall einen Bereich nur für sich alleine, wo sie sich einfach auch mal ungestört zurück ziehen kann und es auch wirklich nur ihr Platz ist wo sie keiner stört oder verscheucht.

•Eine Katze möchte auch meist nah bei Ihren Menschen sein und fordert sich meistens ihre Streichel-und Schmuseeinheiten ein, wo sie sich dann auch mit aufdringlichem Schnurren bemerbar macht.

•Eine Katze braucht auf jeden Fall einen Futter und Trinknapf auch ein Katzenklo, wo sie ihr tägliches Geschäft verrichten kann, ideal wären zwei Katzenklos, wenn man den Platz dafür hat.
Der Essensplatz sollte nicht unmittelbar an der Futterquelle stehen, denn Katzen machen ihr Geschäft nie in der Nähe wo sie fressen.
Dann sollte auf jeden Fall ein Kratzbaum nicht fehlen, dabei spielt es aber keine Rolle ob es nun ein riesen Deckenkratzbaum ist oder ein erstmal kleinerer, hauptsache die Katze hat viel Abwechslung an Spielzeug und Wohnung, sie erkundet gerne die ganze Wohnung und nennt es ihr Revier, daher sollte von Anfang an klar gestellt sein, in welche Räume sie immer rein darf und in welche nicht, damit es später keine schlaflosen, miauzenden Nächte gibt.

•Eine Katze, je nach Rasse mehr oder weniger liebt ihre Menschen und möchte an allem teilhaben und ist dem Menschen immer auf Schritt und Tritt hinter her, dem sollte man sich vor der Anschaffung Bewusst sein, denn wer sowas nicht mag,sollte sich keine anschaffen, auch kann es passieren, das man mal über die Katze fällt, wenn man sie nicht sieht oder auch mal auf die Pfötchen tritt, wenn die Katze gerade mal wieder in der Küche im Wege steht.

•Sind alle Familienmitglieder mit einer Anschaffung der Katze einverstanden? Sind noch Kleinkinder im Haushalt, wie sind sie an Tiere gewöhnt und wie gehen sie mit Tieren um, besteht eventuell eine Tierhaarallergie?All dies sollte noch vor der Anschaffung abgeklärt werden.

•Ein Katzenleben dauert im Durchschnitt 15-18 Jahre , mit unter kann sie auch mal älter werdeb,bin ich bereit ,der Katze sein ganzes leben gerecht zu werden?Bin ich bereit mich so lange zu verpflichten?

•Also: Welche Katze passt zu mir? Reicht mir eine normale Hauskatze oder sollte es doch schon eine Rassekatze sein?
Wobei sich da die Preise wieder sehr unterscheiden und dort auch der Charakter des Tieres unterschiedlich sind, wobei Hauskatzen oft sehr wild sind, sind bestimmte Rassekatzen zum Beispiel ruhige Gesellen die gerne faulenzen.


•Soll es ein Kitten sein oder schon eine ältere Katze?
Hier muss man natürlich wirklich abwägen wie viel Zeit verbringt man mit der Katze und welche Vorstellungen hat man von dem Tier?
Soll es ein Kitten sein,muss man sich darüber im Klaren sein, das die Nächte mal schlaflos sind,denn Katzen sind nachtaktiv und toben da schon gerne mal durch die Bude, über Tische, Bänke und auch Kratzbäumen,es kann schonmal etwas zu Bruch gehen oder der kleine Zeh wird des Nachts attakiert.
Auch sollte man sich die erste Zeit Urlaub nehmen wenn man arbeiten geht, damit sich das Kätzchen gut und schnell einleben kann, auch sollte sie nach der Eingewöhnung nicht mehrere Stunden alleine sein, wägen sie also ab, ob nicht noch andere Familienmitglieder zu Hause sind, während sie arbeiten, sind sie aber jeden Tag einige Stunden aus dem Haus, würde ich zu keinem Kitten raten oder wenn doch,dann bitte nur zwei, denn dann können sie zusammen toben und spielen, so wird ihnen nicht langweilig.
Soll es allerdings eine schön ältere oder erwachsene Katze sein, dann schauen sie in örtlichen Tierheimen oder Katzennotstationen, dort warten oft viele Stubentiger, die sich auf ein neues zu Hause freuen, man kann sie beraten welche Katze gut zu ihnen passt.
Diese Katzen sind meistens nicht mehr so wild und verspielt, es gibt auch viele Katzen, die lieber Einzeltiere sind, man also kein schlechtes Gewissen haben muss, das man den ganzen Tag nicht zu Hause ist.
Man sollte sich aber auch bewusst sein, das man dabei auch kranke Tiere aufnimmt, denn nicht alle Katzen von Tierheimen oder Notstationen sind gesund, möchte man diese Problematik auf sich nehmen?


•Woher hole ich mir eine Katze?
Wer für sich entschlossen hat, eine Rassekatze zu holen, sollte dabei ganz genau hinschauen und nicht nur nach dem Schnäppchen schauen, denn dahinter verbergen sich oft "Vermehrer" oder "Schwarzzuchten", man weiß weder genaueres über die Elterntiere noch über den Gesundheitszustand oder vererbbare Krankheiten.
Man sollte sich die Züchter also gut anschauen und am besten mehrere Züchter auswählen, die meisten Züchter geben ihre Tiere nur mit Papieren und einer gehörigen Abgabegebühr ab.
Alles was auf den ersten Blick günstig ausschaut, entpuppt sich nachher als teuer, dann sind sie meistens krank oder sind schüchtern oder scheu.
Sollte es nur eine normale Hauskatze sein, dann gibt es die auch so gut wie überall, wem da egal ist woher die Katze kommt, der kann auf Bauernhöfen oder in Privathaushalten fündig werden, meistens werden diese Tiere "billig" verkauft oder gar "verschenkt" man sollte sich da aber bewusst sein, das man dort meistens keine gesunden Tiere bekommt, entweder krank, verwurmt oder verfloht etc.
Daher rate ich davon eher ab, denn seriöse Hauskatzenzüchter gibt es so gut wie garnicht.


Tierheime und Tiernothilfen:
Hier findet man Katzen aus zweiter Hand, darunter auch oft Rassekatzen, die einfach nicht mehr gewollt sind, das sogar noch zu einem günstigen Preis aber gesundheitlich gescheckt, geimpft, gechipt und meist schon kastriert.
Man kann sich über den Charakter und eventuellen Krankheiten informieren, meistens findet man auch dort kleine Kitten, wer ein Kitten möchte.

Katzen von Privat:
Von Privatleuten bekommt man oft die ungewöhnlichsten Tiere, die meisten kennen nicht mal einen Impfpass noch sind sie entwurmt, viele haben einfach kein Geld oder Bock auf Kostenausgaben, Langhaarkatzen oft verfilzt, zu faul, die täglich, benötigte Fellpflege zu absolvieren.
Man sollte sich dort den Haushalt und die Tiere genau anschauen und bei Zweifel am besten nicht mitnehmen.
Ältere sollten einen Impfausweis haben und nachgewiesen Wurmkuren, gut sozialisert sein.
Möchte man ein Kitten, sollte man da auch gut darauf achten wie ist der Wurf entstanden, wie sind die kleinen aufgewachsen und wie reagieren sie auf bestimmte Dinge.
Auch dort ist wichtig darauf zu achten, das sie schon die erste Impfung und einige Wurmkuren erhalten haben.
Auch sollte man darauf achten, dass man keine zu jungen Tiere nimmt, dann hat man nachher mitunter ein Verhaltensauffälliges Kätzchen, nicht eher als 12 Wochen sollten die Kitten von der Mutter getrennt werden.

Leider giebt es noch die Vermehrer/Wühltischkitten:
FINGER WEG..sowas sollte man nicht unterstützen
Oft stehen diese in Zeitungen und auch im Internet mit dem Titel ''schöne Mischlingskätzchen zu verkaufen für wenig Geld''.Es herschen dort schlimme zustände und der Katze kann massive verhaltensstörungen haben!!!Außerdem kann sie auch Krankheiten davon tragen,die auf dem ersten Blick nicht auffallen!Auch Spätfolgen sind nicht selten!!!!


•Ein Katze kostet viel Geld
-Anschaffungskosten,je nach dem wo man die Katze holt, Schutzgebühr oder die Gebühr der Zuchtkitten können im Rahmen von 100€ (+ -)bis 800 (+ -) kosten.

-Hochwertiges Futter (pro Dose ca. 3€ ( + -) pro Trockenfuttersack 30€( + - )
(kommt natürlich auch auf die größe der Dose bzw auf die größe des Trockenfuttersackes an)

-Versicherung:Krankenversicherung/Opversicherung liegt zwischen 240€ und 360€ pro Jahr, je nach Versicherer und Selbstbeteligung, ob sich das lohnt, muss jeder einzelne für sich selber aus machen.

-Tierarzt
die Jährliche impfung und wurmkuren kostet im durchschnitt zwischen 25€ und 60€
die regelmäßige Grunduntersuchung kostet zwischen 20€ und 40€
ein microchip kostet zwischen 25€ und 50€
(falls keine ''zwischenfälle'' kommen wie zb. OP's)
(ist alles von Tierarzt zu Tierarzt unterschiedlich)

-Grundausstattung wie:
-Näpfe, Katzenklo, Streu, Futter, Kratzbaum, Spielzeug, Transportbox, Tierdecke/Bett 200€ - (open end)

•Extra ausgaben
-braucht die Katze eine spezielle Fellpflege?
-benötigt man einen Tiersitter?
-evenuelles Spezialfutter wegen Allergie etc.?

•Hast du die Zeit, dich täglich mindestens ein paar Stunden mit der Katze zu beschäftigen?
Ihr die Zeit zu geben sie sie einfordert und braucht?
Wenn wichtige Tierarztbesuche anstehen, kannst du dir die Zeit nehmen, mit dem Tier dort hinzugehen?


Das soll natürlich nicht negatiev gemeint sein mein Therad ,er soll eher dazu dienen,ein wenig bei der auswahl des Tieres zu helfen - OB der Katze das richtige Haustier ist.
Klar eine Katze braucht auslauf liebe Zeit und kostet Geld (uvm.) aber ich finde das ist es Wert!Ein Katze bedeutet nicht NUR arbeit und streß ,im gegenteil,man kann mit einer Katze eine Menge Spaß und freude haben.Ich kann jedenfalls nicht mehr ohne Katze leben Wink

Liebe Grüße Nicky

avatar
Spikie
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 232
Anmeldedatum : 18.11.10
Alter : 32
Ort : Rostock

http://www.familiejacobsen.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten